1. Herren vs. HGHB 3

16.09.2019 48744504276
Nach der Auftaktniederlage gegen die SG Altona letztes Wochenende, stand uns am Sonntag die HGHB 3 zuhause gegenüber.

Erfreulicherweise hatten wir in dieser Begegnung sogar 2 Auswechselspieler. An einem miserablen Start in die Partie änderte das allerdings nichts.

Bjarne erzielte zwar das erste Tor der Partie, danach lief aber erst einmal gar nichts mehr. Resultat: Ein Spielstand von 2:8 nach 17 Minuten. Erwähnenswert sind dabei ganze 3(!) verworfene 7-Meter innerhalb von 10 Minuten durch uns.

Nach dieser katastrophalen Anfangsphase konnten wir uns ein wenig fangen und durch einige starke Aktionen von Torhüter Bautz wieder etwas ins Spiel kommen. Nach 30 Minuten ging es dann bei einem Spielstand von 11:14 in die Kabine.

Es folgte eine 10 minütige Aufholjagd bis hin zum 16:17. Doch näher sollten wir an die Barmbeker dieses mal nicht herankommen. Ein Gegner der uns bisher eigentlich immer ganz gut lag, hatte heute den besseren Tag erwischt und auch das bessere Spiel abgeliefert. Der Einsatz der Spieler stimmte, jedoch verlieren wir am Ende doch verdient mit 22:26.

Weiter geht es bereits nächsten Sonntag um 16:00 Uhr im Sachsenweg alt gegen die Herren des Niendorfer TSV 2. Zeit endlich die ersten Punkte einzufahren.


Tore: Rose 7; Arne 4; Sonic, CS22, Daniel jeweils 3; Pascal, Bjarne jeweils 1

Weitere Fotos:
photo photo photo photo

1. Damen vs. HTS/BW96 - Zweiter Sieg in Folge

15.09.2019
Am Samstagabend, den 14.09.2019, um 20:00 Uhr war Anpfiff gegen HTS/BW96 in der Halle Bickbargen.
Anfangs war das Spiel schleppend und es sind nicht viele Tore gefallen. Nach einem kurzen Time-Out und einer Besinnung ging's los und wir konnten unsere erlernten Spielzüge erfolgreich anwenden.
So gingen wir letztlich mit einem Spielstand von 6:8 für uns in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit und voller Motivation haben wir nochmal gezeigt was wir können. Unsere Nr. 10 hat eine starke Leistung gezeigt und weitere 3 Tore geworfen. Auch unsere neue Nr. 15 fühlt sich sichtlich wohl auf der Mitte und konnte auch ein Tor erzielen.
Die zweite Halbzeit wurde für eine halbe Stunde unterbrochen, da sich eine der Gegnerinnen leider unglücklich verletzt hat – ein Notarzt musste gerufen werden. Wir wünschen der Spielerin gute und schnelle Besserung!
Nachdem der Schreck vorbei war, ging es weiter und wir konnten das Spiel am Ende mit 8:16 für uns entscheiden.
Wir sind stolz auf das Ergebnis und haben Bock auch das nächste Spiel für uns zu entscheiden!


1. Damen fahren die ersten zwei Punkte ein.

11.09.2019
Am Sonntag den 8.9.2019 trafen wir um 17:30 Uhr im ersten Spiel der Saison auf den FC St. Pauli 4.
Nach dem eher außerplanmäßigen Aufstieg als Drittplatzierter in die Kreisliga, wollten wir den Gegnern und vor allem uns selbst beweisen, dass wir hier richtig sind. In der letzten Saison hatten wir viele knappe Kisten, sodass wir an einer besseren Platzierung vorbei schredderten.
Unsere Nummer 27 startete erstmal den Auftakt mit drei Toren in Folge innerhalb von drei Minuten, weshalb sie sehr schnell an die kurze Leine genommen wurde und am Spielbetrieb der ersten Halbzeit nicht viel teilnehmen konnte. Davon ließen wir uns nicht beirren, unsere Nummer 10 traf 5 mal in der 1. Halbzeit. Bis zur 17. Minute zogen wir und die Gegner am gleichen Strang, es stand Unentschieden. Nachdem wir etwa 4 Minuten im leichten Rückstand waren, konnten wir mit einer 3 Tore Führung (12:9) in die Halbzeit gehen.
Zum Beginn der 2. Halbzeit war es wieder relativ ausgeglichen und die 4. Damen vom FC St. Pauli holten bis zur 38. Minute zum 13:12 auf. Doch dann packte uns der Siegeswille und wir schafften es, uns zwischenzeitlich mit 6 Toren abzusetzen (20:14, 55. Minute). Das Spiel ging mit einem 20:15 Sieg als motivierender Saisonauftakt aus.


Spielbericht 1. Herren vs. SG Altona

08.09.2019 Wechselfehler konnten uns in unserem ersten Saisonspiel keine passieren. Das lag daran, dass wir keine Spieler hatten, die wir hätten einwechseln können.
Denn mit genau 7 Spielern reisten wir an diesem Samstag zu unserem ersten Spiel der Saison 19/20 in Richtung Altona. Eine Personalsituation die sich wahrscheinlich kein Trainer zum Saisonbeginn wünscht.
Mit 2x Auslandssemester, 2x verletzt, 1x krank und 3x verhindert war unser Kader für dieses Spiel also recht übersichtlich.
Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken hieß es von den Trainern, zustimmendes Nicken seitens der Spieler.
Tatsächlich waren wir ähnliche Verhältnisse, wenn auch nicht ganz so drastisch, ja aus der Vorbereitung gewohnt. Konditionell konnten wir immer ohne Probleme mithalten - wenn auch bisher nur in Testspielen und Turnieren.
Pünktlich 16:45 Uhr begann die Partie gegen die SG Altona.
Wir starteten ordentlich in das Spiel und konnten in den ersten Spielminuten einen 1:3 Vorsprung erspielen. Dass wir personell unterlegen waren, ging auch an dem Gegner nicht vorbei, der deshalb ordentlich aufs Gaspedal drückte.
Das machte sich Mitte der ersten Hälfte bemerkbar, als sich immer mal wieder technische Fehler in unser Spiel einschlichen. Wir spielten unclevere Bälle und fingen ein paar einfache Pässe nicht. Das resümierte in einem 7:7 Zwischenstand nach 18 Minuten.
Kein Grund zur Panik, aber Zeit für eine Auszeit um kurz durchzuatmen und den roten Faden wiederzuerlangen.
Bis zur Halbzeit lieferten wir uns dann einen ebenbürtigen Schlagabtausch mit Altona, wobei die technischen Fehler immer noch zu oft passierten.
Die zweite Halbzeit begann und plätscherte die ersten 20 Minuten vor sich hin. Wir versuchten den Ball vorne nicht allzu schnell zu machen und uns klare Chancen herauszuarbeiten.
Das gelang uns wie schon im ersten Durchgang generell gut, allerdings nur dann, wenn wir den Ball nicht vorher durch einfache technische Fehler zu früh verloren haben.
In der 50. Minute ging das Spiel dann bei einem Stand von 21:19 in die entscheidende Phase. Wir mussten jetzt, auch wenn es weh tat, versuchen die 2. Welle konsequent zu laufen, um ein paar schnellere Tore zu erzielen.
Es gelang uns, nach einem weiteren Treffer der SG, durch einen Tempogegenstoß das 22:20 zu erzielen. Leider verwarfen wir dann einen weiteren Tempogegenstoß Pass und darauf folgend auch noch einen 7 Meter.
Eine anschließende fragwürdige 2 Minuten Strafe gegen Arne und das Ding war geritzt. Schlussendlich verloren wir aufgrund vieler technischer Schwierigkeiten mit 24:21.
Kein Grund traurig zu sein, denn die 7 Jungs auf dem Feld haben alles gegeben und wir werden in den kommenden Spielen wohl auch mal wieder mit Auswechselspielern spielen, das ist nämlich doch irgendwie angenehmer.